Zu Diensten: Mit neuem Präsident ins Club-Jahr 2021/22

Schlagwörter

, ,

Stabübergabe von Bernd Koch (rechts) auf den neuen Präsidenten Dr. Robert Beier.

Stets zu Diensten wolle er sein und mit einem Team aus bewährten und neuen Vorstandsmitgliedern ins rotarische Jahr 2021/22 starten, so der neue Präsident des Rotary Clubs Bensheim-Heppenheim, Dr. Robert Beier (47). Der Anwalt und Notar mit Kanzleien in Bensheim und Darmstadt stützt sich auf bald fünfzehn Jahre Mitgliedschaft im Club, den er explizit als „Freundschaftsclub“ wahrnimmt und ausbauen möchte. Er folgt dem Dipl.-Kaufmann Bernd Koch (57).

Feierliche Stabübergabe im Bensheimer Lokal Mühlstein.

„Engagieren – Leben verändern!“ Das weltweite Motto des rotarischen Jahres 2021/22 soll auch den ältesten und größten Bergsträßer Club prägen. Shekhar Mehta, Präsident elect von RI, bittet die Mitglieder von Rotary, sich mehr in Dienstprojekten zu engagieren: „Die beste Art zu leben ist, sich um andere zu kümmern und ihnen dienlich zu sein, weil es nicht nur das Leben anderer Menschen verändert, sondern auch unser eigenes.“

Der scheidende Präsident Bernd Koch dankte seinem Vorstandsteam und dem ganzen Club für die Besonnenheit im besonderen Jahr 2020/21. Pandemiebedingt fand die weit überwiegende Zahl der Meetings online statt. Dies habe allerdings zu einer höheren Präsenz geführt und man solle, so der Unternehmer Koch, Bewährtes und Innovatives in die nächste Zeit mitnehmen. Die Sozialdienstprojekte konnten noch gesteigert werden, beispielsweise für Obdachlose und Kulturschaffende. Dafür und für seine vernünftige und herzliche Präsidentschaft gab es großen Beifall und Dank der Anwesenden.

Bilder: Robert Eberle für RCBH.

Mit einem „Paul Harris Fellow“, der rotarischen Auszeichnung für besondere Verdienste um das Gemeinwohl, wurde der langjährige Rotarier und Fördervereins-Vorstand Wolfgang Brehm in absentia bedacht.